Kontakt
|
AGB
|
Impressum
|
Posaidon "C63K RS 680"

Ohne Zweifel: Der, je nach Gaspedalstellung, böse grollende bis wütend hämmernde Sound der ersten Mercedes-Benz C63 AMG-Generation treibt Freunden großvolumiger V8-Motoren wohlige Gänsehaut-Schauer über den Rücken. Etwas „enttäuschend“ ist da vergleichsweise der Antritt, der mit dem 6,2 Liter großen V8-Motor ausgerüsteten Limousinen und Coupés, denn der M156-Motor entwickelt sein maximales Drehmoment von 600-630 Nm (je nach Modellvariante) erst bei 5.000-5.250 U/min und seine Höchstleistung von 457-525 PS liegt sogar erst bei 6.800 Touren an. Im Drehzahlkeller hingegen tut sich trotz XXL-Hubraum relativ wenig, wenn man die Kurven des Leistungsdiagramms mit jenen moderner Turbomotoren vergleicht.

Um diesem Misstand Abhilfe zu schaffen, gab der Besitzer des hier gezeigten C63 AMG Coupé „Edition 507“ seinen Benz in unsere erfahrenen Hände. Wir verhalfen dem limitierten Boliden mittels eines hauseigenen Kompressor-Kits zu deutlich mehr Dampf aus dem Drehzahlkeller heraus. Insgesamt stieg die Leistung auf nun 702 PS und 903 Nm. Dies stellt eine nochmals gesteigerte Leistung gegenüber der Basisversion des Kompressorumbaus C63K RS680 mit 680 PS und 850 Nm dar.

Neben dem mechanisch angetriebenen Verdichter beinhaltete die Verwandlung zum POSAIDON C63K RS680+ unter anderem einen Sportluftfilter, eine komplette Sportabgasanlage mit Klappensteuerung inklusive Fächerkrümmern, 76-MillimeterDownpipes und 200-Zellen-Sportkatalysatoren sowie selbstverständlich eine Feinabstimmung der Motorelektronik. Um das AMG SPEEDSHIFT MCT 7-Gang-Sportgetriebe für die erhöhten Anforderungen zu wappnen, wurde auch dieses von uns verstärkt. Zudem wurde ein neues Differenzial installiert. Da wir im Zuge der Leistungssteigerung auch die elektronische Vmax-Limitierung entfernten, darf der C63K RS680+ seine Kraft ungehemmt in Höchstgeschwindigkeit ummünzen und erreicht so beeindruckende 358 km/h.

Selbstverständlich erhielt angesichts der signifikant gestiegenen Fahrleistungen auch das Fahrwerk ein Upgrade: Die Federbeine wurden durch ein Gewindefahrwerk mit Dämpfkraftverstellung ersetzt. Dazu rotieren an den Achsen des Posaidon C63K RS680+ jetzt gewichtsoptimierte Felgen der Dimensionen 9x19 Zoll mit 245/35ZR19 an der Lenk- sowie 10x19 Zoll mit 265/35ZR19 an der Antriebsachse.